Martin Kosmala

KosmalaMartinMartin Kosmala = König der Unordnung

Ein weiteres Mitglied der Daltonfamilie (William) komplettiert den fabulösen Mathe-LK bei Herrn Kuhrig, nachdem sich Dennis M., der Kopf der Daltonfamilie (Joe) frühzeitig verabschidet hat. Bärt (Martin), dessen Name auf sein Unkraut am Kinn zurückzuführen ist, ist nicht gerade der ruhigste Pol der Stufe.Er glänzt durch Anwesenheit auf nahezu jeder angesagten Fete im Raum Düsseldorf-Köln (eingeladen oder nicht spielt dabei keine Rolle). Bärts zweite Heimat ist die Weizenbar in den Rhein-Rock-Hallen zu Köln wo er durch Präsenz an jedem partyfreien Wochenende anzutreffen ist. In seiner Freizeit ist er auch als Computerfreak bekannt und surft entweder unter seinem Synonym Exenkiller im Internet rum oder brennt zahlreiche CDs (nix Illegales). Zu seinen schulischen Leistungen zählen Fussballergebnisse in Deutsch (Null : Null), konsequentes Nichtstun in Mathe sowie gnadenlose Unterstützung Marcs und Lukas in Englisch den „Vollkörper“ (Boll) zur völligen Verzweiflung zu treiben. Der Geschichts-Crashkurs bei Frau Dr.Lüth zählt zu Martins Lieblingsfächern neben Pause und Sport, in dem er den meisten Elan beim „blaumachen“ entwickelt (8 von 12 Stunden nicht anwesend). Dieser gnadelose DepecheMode-Fetischist wäre einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde für die größte CD-Sammlung der Welt (knapp 50 DM-CDs) und des Langzeithörens dieser stupiden Musik (Marcs Ansicht) von mindestens 28 Stunden pro Tag wert. Martins Partys (bei Abwesenheit der Eltern) nehmen nahezu Kultstatus an (Thorsten : Der Kwaschniak ist tot (lall)). Um nochmal zur Überschrift zurückzukommen: Martin ist wirklich „ein Kind der Sauberkeit“, wenn man die Berge Wäsche, Kippen und Teller übersieht. Nichtsdestotrotz wünschen wir Martin viel Erfolg im späteren Leben falls er es schafft, die Rocky-Mountains seines Zimmers zu überwinden.

Copyright by Lukas Littwinksi und Marc Paulssen

P.S.: Enjoy the silence …. Martin,das ist unser Ernst.