Bettine Biging

BigingBettineKÖLN. Gestern abend eröffnete am Friesenplatz ein neuer Szeneclub, die „Mojito-Bar“. Die Party lief bis in die frühen Morgenstunden und das Publikum war völlig begeistert von dem spanischen Flair. Bettine Biging, die Besitzerin, ist der Meinung, daß man heutzutage einen Ort braucht, zu dem man vor dem ganzen Alltagsstreß flüchten kann: „Und dann wird halt einfach zu Julio Iglesias abgetanzt.“ Also absolutes spanisches Feeling ohne in den Flieger steigen zu müssen.

Auf „Bixbee“, wie sie von ihren engsten Freunden genannt wird, übte Spanien schon immer einen besonderen Reiz aus, kein Wunder, daß es da zum Urlaubsziel Nr.1 für sie wurde. Besonders Mallorca mit dem schönen Städtchen Cala Ratjada hat es ihr angetan: „Dort erlebte ich die schönsten Zeiten mit meinen Freundinnen.“ .

Natürlich ist auch ihre Mutter, ebenfalls ein großer Spanien-Fan, mit von der Partie: „Wir zwei sind ein Herz und eine Seele, da war es nur eine logische Konsequenz, die „Mojito-Bar“ zusammen zu eröffnen.“ Laut ihren Freundinnen ist Bixbee die Lebenslust in Person und der absolute Party-Maker – wobei so manche Party auch von der Polizei aufgelöst wurde. Lachend erinnert sie sich: „Da gab es einen feuchtfröhlichen Abend, wo nicht nur die Musik zu laut war, sondern besonders unser falsches und schiefes Mitgesinge die Nachbarn in ihrem wohlverdienten Schlaf störte.“

Ihre zweite große Leidenschaft ist das Tanzen – das Durchtanzen bis zum Morgengrauen ist eine ihrer leichtesten Übungen. Und wenn Sie Glück haben, kommen auch Sie einmal in den Genuß ihren oftmals als eigenartig bezeichneten Tanzstil zu erleben, denn da kann es schon mal vorkommen, daß einem nette Einblicke gewährt werden. „Gerade bei spanischer Musik gibt es für mich keinen Halt mehr!“

Schon in der Schule war Bixbee klar, daß das sonnige Éspania alles andere in den Schatten stellt, denn nicht nur, daß Englisch schon immer „her favourite subject“ war, nein, auch ein einjähriger Aufenthalt in Bella Italia konnte sie nicht von ihrer Sucht heilen. Deshalb nahm sie frei nach dem Motto „Qué pasa?“ ihr Schicksal selbst in die Hand und eröffnete ihren eigenen Club.

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, daß meine „Kleine“ ihren Weg schon gehen wird und ihr Leben hoffentlich immer auf der Sonnenseite liegt.

Sabine Krah